Kommunal Historisches
Erwähnenswerte kommunalpolitische Ereignisse aus Weitersburg

(Schulchronik - 22.12.1929)

Ergebnis der Wahl am 22.12.1929

Provinziallandtagswahl: Zentrum 359, SPD 15, KPD 103, Zersplittert 31
Kreistag: Zentrum 364, SPD 22, KPD 101, Zersplittert 22
Amt Vallendar-Land: Zentrum 350, KPD 126, Arbeiter 20

Gemeinde Weitersburg: Bürgerliche 342, KPD 146
Die Gemeinde, die zuletzt eine rein kommunistische Vertretung hatte, (die Bürgerlichen hatten ihr Mandat niedergelegt) hat demnächst 4 bürgerliche und 2 kommunistische Vertreter.
(Bürgerliche: Joh. Buhr, Heinrich Hoffmann jr., Jak. Urwer, Joh. Piroth. Kommunisten: Valentin Hoffmann, Pet.Ant. Hahn. - Vorsteher wurde der Zentrumsmann Johann Steinebach.)

(05.06.1950)

Das Weitersburger Wappen

Gemeindewappen

Am 05. Juni 1950, nach vorangegangenem Antrag, wurde das Wappen mit der Urkunde Nr. 3A/AS, Tagebuchnummer 2367-50, vom Ministerium des Innern an die Gemeinde Weitersburg verliehen.

Das Wappen zeigt in rot über golden geteiltem Schilde oben einen wachsenden, blaubewehrten, goldenen Leopard; unten auf schwarzem Dreiberg eine römische Villa mit vier geschlossenen Fenstern und geschlossener Türe (aus der Genehmigungsurkunde).

(Rhein-Zeitung Nr. 260 - 07.11.1951)

Das Weitersburg der Zukunft

Wirtschafts- und Ausbauplan genehmigt - Großzügige Gestaltung des Ortsbildes

RZ 11.07.1951 - Panung WeitersburgBild: Das künftige Weitersburg nach den Plänen von Kreisbaumeister Stein

-üz- WEITERSBURG. Die derzeitige Bauweise in vielen Gemeinden des Landkreises führt eine immer größere, Zersplitterung der einzelnen Ortschaften herbei. Streusiedlungen verursachen den Gemeinden auf unabsehbare Zeit enorme Straßenbau- und Unterhaltungskosten. Kreisbaumeister Stein arbeitet in dem Bestreben, eine generelle Zusammenfassung der Ortsbilder zu erreichen, in mühevoller Kleinarbeit nach und nach für jeden Ort des Kreises einen Wirtschafts- und Bebauungsplan aus.